Forschungskontext: Studentensexualität

Die aktuelle Studie arbeitet in Kooperation mit der quantitativen Fragebogenerhebung „Studentensexualität im sozialen Wandel 1966-1981-1996-2011“, die ebenfalls am Institut für Sexualforschung des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf unter der Leitung von Prof. Dr. Arne Dekker durchgeführt und von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert wird. Im Mittelpunkt des Projektes steht die teilweise Wiederholung von drei repräsentativen Befragungen zur Sexualität von Studentinnen und Studenten, die in den Jahren 1966, 1981 und 1996 an 12 bis 15 deutschen Universitäten durchgeführt wurden. Die Hamburger StudentInnenstudien bieten die Gelegenheit, den Wandel des Sexual- und Beziehungsverhaltens in Deutschland für die soziale Gruppe der jungen, akademisch gebildeten Frauen und Männer über einen Zeitraum von 45 Jahren systematisch zu analysieren.

Nähere Informationen finden Sie unter dfg.studentensexualität.de.